Versandkostenfrei in Deutschland

Persönliche Beratung

Frau mit Rückenschmerzen an ihrem Arbeitsplatz

Ergonomie am Arbeitsplatz | Arbeitsplatzgestaltung | Einrichtung | Schreibtisch | Bildschirm

Ergonomie am Arbeitsplatz - 8 Tipps & Beispiele zur Einrichtung und Gestaltung

Ergonomie am Arbeitsplatz - was bedeutet das eigentlich? In diesem Beitrag finden Sie alles, was Sie über einen ergonomischen Arbeitsplatz wissen sollten: 8 Tipps für gesunde Büroarbeit sowie hilfreiche Beispiele zur richtigen Gestaltung und Einrichtung Ihres Schreibtisches. Erfahren Sie, welcher Bürostuhl für Ihren Rücken am besten geeignet ist, welche Sitzposition Sie einnehmen sollten, welche Schreibtischhöhe gesund ist und welche Hilfsmittel Sie nutzen können, um Ihrem Körper während der Arbeit etwas Gutes zu tun.

Definition: Ergonomie

Der Begriff Ergonomie setzt sich aus den beiden griechischen Wörtern „ergon“ und „nomos“ zusammen, die übersetzt „Arbeit“ und „Gesetz“ bedeuten. Als Ergonomie bezeichnet man also die Wissenschaft von den Gesetzmäßigkeiten menschlicher Arbeit. Einfach gesagt bedeutet das, mit Ergonomie wird versucht, Arbeitsbedingungen, Abläufe und alles drumherum so effizient wie möglich zu gestalten, sodass dem Arbeitenden durch seine Tätigkeit so wenig wie möglich geschadet wird und er seinen Beruf auch viele Jahre bzw. Jahrzehnte ausüben kann. Das Stichwort Benutzerfreundlichkeit bringt es auf den Punkt: Der Arbeitsplatz soll so gestaltet werden, dass er auf den Arbeitenden zugeschnitten und möglichst optimal ist. Es geht beim ergonomischen Arbeiten also darum, den Arbeitsplatz bzw. die Arbeitsbedingungen so zu gestalten, dass beim Arbeiten eine möglichst geringe gesundheitliche Belastung entsteht. Das heißt, Ergonomie ist die Anpassung der Arbeitsbedingungen an den Menschen, nicht andersherum.

Warum ist ein ergonomischer Arbeitsplatz wichtig?

Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist vor allem aus gesundheitlichen Gründen wichtig. Wenn Sie Ihren gesamten Arbeitstag immer wieder in ein und derselben Haltung verbringen, sollten Sie darauf achten, dass diese Haltung nicht zur Belastung wird. Wer zum Beispiel nicht ergonomisch angepasst am Schreibtisch sitzt, klagt schnell über Verspannungen und Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen, die schnell zu einer chronischen Belastung werden können. Auch die Produktivität kann darunter leiden, wenn Ihr Arbeitsplatz nicht an Sie angepasst ist. Arbeitsabläufe können mehr Zeit in Anspruch nehmen, Verspannungen und Schmerzen können Ihnen das Arbeiten erschweren und so auch schnell die Freude an Ihrer Arbeit nehmen. Ein ergonomischer Arbeitsplatz schützt Sie also nicht nur vor körperlichen Beschwerden, sondern trägt auch direkt dazu bei, Ihr Arbeitsumfeld angenehmer zu gestalten und Ihnen Ihren Arbeitsalltag zu erleichtern. So gehen Sie gleich viel positiver an Ihre Arbeit heran – und das zeigt sich auch in der Qualität Ihrer Arbeit.

Ergonomie am Arbeitsplatz: Wo ist sie besonders wichtig?

Ergonomie am Arbeitsplatz ist besonders dort wichtig, wo Sie viel Zeit in derselben Position verbringen oder wo Sie mit bestimmten Arbeitsmitteln zu tun haben. Wer zum Beispiel viel am Computer arbeitet, sollte seinen Computer-Arbeitsplatz ergonomisch gestalten. Dazu gehört zum Beispiel ein angepasster Bürostuhl, der eine gesunde Sitzhaltung unterstützt, ein höhenverstellbarer Schreibtisch, oder auch richtig eingestellte Computerbildschirme. Auch das Arbeiten im Stehen sollte ergonomisch gestaltet sein. Ebenso wie bei der gewöhnlichen Schreibtischarbeit, sollten Sie hier auf eine gesunde Körperhaltung achten, die durch die richtige Büroeinrichtung unterstützt werden kann. Vergessen Sie außerdem nicht, dass regelmäßiges Bewegen wichtig ist, um Ihre Muskeln aufzulockern.

Aber nicht nur im Büro spielt Ergonomie eine wichtige Rolle. Auch Berufe, bei denen Sie immer wieder die gleichen Bewegungsabläufe durchführen, sollten auf ihre Ergonomie überprüft werden. Sowohl in Produktionsberufen, als auch auf Montage gilt es hier ebenso auf ein ergonomisches Arbeitsumfeld zu achten.

Eine gute Ergonomie kann Ihnen Ihre Arbeit deutlich angenehmer machen, da sie körperliche Belastungen reduziert und so Ihr körperliches Wohlbefinden fördert. Wenn Sie sich wohler fühlen, arbeiten Sie auch gleich viel besser und gehen abends mit dem Gefühl nach Hause, wirklich etwas geschafft zu haben.

Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz

Viele unterschätzen es, aber die Arbeit am PC kann auf Dauer sehr anstrengend sein. Damit die körperliche Belastung nicht schnell zu viel für Sie wird, sollten Sie Ihren Computerarbeitsplatz unbedingt ergonomisch anpassen. Das geht in wenigen einfachen Schritten:

Frau am höhenverstellbaren Schreibtisch
Auch im Stehen zu arbeiten ist ab und zu wichtig, um die Muskeln aufzulockern.

  1. Vermeiden Sie Blenden und Reflexionen: Stellen Sie Ihren Bildschirm also so auf, dass kein Sonnenlicht aus dem Fenster direkt darauf fällt.
  2. Stellen Sie Ihren Bürostuhl richtig ein:: Ihre Beine sollten etwas mehr als einen 90° Winkel bilden und Ihre Unterarme bequem auf dem Tisch aufliegen. Außerdem sollten Sie die gesamte Sitzfläche Ihres Bürostuhls ausnutzen und nicht nur auf der äußeren Kante sitzen.
  3. Passen Sie die Höhe Ihres Schreibtisches richtig an: Sofern Ihr Schreibtisch höhenverstellbar ist, sollten Sie auch davon profitieren. Ausgehend von der Ausrichtung Ihres Bürostuhls sollten Sie die Höhe Ihres Schreibtisches so einstellen, dass Ihre Unterarme bequem auf der Tischplatte aufliegen können. Wenn Sie am PC arbeiten, nehmen Sie die Tastaturhöhe als Maßstab für die Höhe Ihres Schreibtischs.
  4. Richten Sie Ihre Körperhaltung entsprechend aus: Sie sollten sich nicht vorbeugen müssen oder mit gekrümmtem Rücken vor dem Computer sitzen. Sitzen Sie aufrecht und bequem.
  5. Platzieren Sie Bildschirm und Tastatur optimal: Sie sollten gerade auf den Bildschirm sehen können. Die Tastatur sollte direkt vor dem Bildschirm liegen und ca. 10 cm von der Schreibtischkante entfernt liegen, damit Sie bequem tippen können.
  6. Halten Sie genügend Abstand zum Bildschirm: Die ideale Sehdistanz zwischen Ihnen und dem Bildschirm beträgt 50-70 cm.
  7. Wenn nötig, tragen Sie eine PC-Brille:Beugen Sie sich nicht zum Bildschirm vor!
  8. Sorgen Sie für Bewegung zwischendurch: Stehen Sie immer mal wieder auf gehen Sie durch Ihr Büro. Es gibt auch verschiedene Übungen, die Sie im Sitzen ausführen können. Wichtig ist, dass Sie Ihre Muskeln auch während der Arbeitszeit regelmäßig strecken. So beugen Sie Verspannungen vor.
  9. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Arbeitsbedingungen und Arbeitsmittel:Wenn mal etwas nicht mehr passen sollte, passen Sie Ihren Computerarbeitsplatz entsprechend an.

Ergonomie am Steharbeitsplatz

Zu langes Stehen kann ebenso wie zu langes Sitzen zu Gesundheitsproblemen führen. In vielen Berufen gehört viel Stehen jedoch zum Arbeitsalltag, wie zum Beispiel im Verkauf, in der Produktion oder am Empfang in der Gastronomie und Hotellerie. Viele Menschen, die in diesen Bereichen arbeiten, klagen schnell über Muskelbeschwerden, schwere Beine, Rückenschmerzen oder sogar Kreislaufprobleme. In schwerwiegenden Fällen können diese Beschwerden sogar zu chronischen Erkrankungen führen. Deswegen sollten Sie schon jetzt mit ergonomischen Maßnahmen vorbeugen. Vor allem ein Bewegungsausgleich macht hier den Unterschied:

  • Achten Sie auf Ihre Körperhaltung während der Arbeit: Halten Sie sich gerade und achten Sie darauf, sich nicht zu sehr nach vorne zu beugen. Der Winkel zwischen Ober- und Unterarmen solle im Idealfall etwas mehr als 90 Grad betragen, damit Sie in aufrechter Haltung arbeiten können und so Verspannungen vorbeugen.
  • Sorgen Sie für Bewegung und Auflockerung Ihrer Muskeln:Wenn möglich, bewegen Sie sich schon an Ihrem Arbeitsplatz, zum Beispiel durch Wippen vom Fußballen zur Ferse oder kurze durch kleine Haltungsänderungen. Falls möglich, gehen Sie während Ihrer Arbeit auch ab und zu ein paar Schritte – und wenn es nur zur Kaffeemaschine ist.
  • Nehmen Sie die Treppe statt des Aufzugs:: Bereits dieser kurze Weg kann Ihre Muskeln auflockern und Ihren Kreislauf wieder in Schwung bringen.
  • Wenn Sie mögen, verwenden Sie eine Anti-Ermüdungsmatte oder andere orthopädische Büromöbel: Diese sorgen auch bei langem Stehen für Komfort und unterstützt Ihre Muskulatur.
  • Verwenden Sie auch gerne ergonomische Produkte, die Ihre Arbeit erleichtern:zu diesen ergonomischen Produkten zählen zum Beispiel vertikale Mäuse, Konzepthalter oder Armstützen
  • Finden Sie einen aktiven Ausgleich zur Arbeit: Treiben Sie in Ihrer Freizeit genügend Sport, wie Radfahren, Schwimmern oder Wandern. So bleiben Sie lange fit und fühlen sich auch bei weniger aktiver Arbeit gut.

Ergonomie am Montagearbeitsplatz

An einem Montagearbeitsplatz verbringen Sie die meiste Zeit Ihres Arbeitstages mit immer wiederkehrenden Tätigkeiten und Handgriffen und dementsprechend auch meist in der immer gleichen Körperhaltung. Wenn Ihr Arbeitsplatz jedoch nicht ergonomisch auf Ihre Bedürfnisse angepasst worden ist, können diese Wiederholungen schnell zu körperlichen Beschwerden führen. Verspannungen, Schmerzen und Unlust an Ihrer Arbeit können die Folgen sein. Um nicht nur gesund zu arbeiten, sondern auch die Freude an Ihrer Arbeit nicht zu verlieren, sollten Sie sich deswegen darüber informieren, wie Sie Ihren Arbeitsplatz so ergonomisch wie möglich gestalten können. Hier sind unsere Tipps für Sie:

Ergonomie am Montage Arbeitsplatz
Ergonomie am Montage-Arbeitsplatz ist schwierig, dennoch sollten Sie großen Wert auf eine gesunde Haltung legen.

  • Planen Sie Sitz- oder Bewegungspausen in Ihren Arbeitsalltag ein: Sie sollten nicht die gesamte Arbeitszeit ohne Pause im Stehen verbringen. Vertreten Sie sich ab und zu die Beine oder setzen Sie sich nach Möglichkeit für einige Arbeitsschritte hin.
  • Wechseln Sie immer mal wieder Ihre Haltung: Immer in der gleichen Haltung zu stehen, kann die Muskeln schnell verkrampfen und führt schnell zu Verspannungen. Lockern Sie Ihre Muskeln immer mal wieder auf und ändern Sie Ihre Körperhaltung.
  • Legen Sie Ihre Materialien oder Ihr Werkzeug möglichst in greifbare Nähe: Wenn es geht, vermeiden Sie es, sich immer wieder nach Ihrem Material bücken zu müssen.
  • Verwenden Sie Arbeitsgeräte, die gut zu handhaben sind: Werkzeuge sollten nicht zu rutschig sein und gut in der Hand liegen. Auch sollten Sie gleichermaßen für Rechts- und Linkshänder geeignet sein.
  • Achten Sie auf die passende Arbeitshöhe: Wer den ganzen Tag lang die immer gleichen Haltungen einnimmt, sollte gut darauf achten, dass Materialien und Möbel auf ihn abgestimmt sind. Für Montagetische gilt dies ebenso wie für Schreibtische. Sie sollten sich nicht zu stark bücken oder strecken müssen. Verstellen Sie wenn möglich die Höhe Ihres Arbeitstisches und passen Sie sie Ihrer Körpergröße an.
  • Verwenden Sie einen Gehörschutz, wenn Sie lange Zeit Lärm ausgesetzt sind: Auch Lärm kann auf Dauer krank machen. Schützen Sie Ihr Gehör daher vorsorglich mit einem Gehörschutz.
  • Achten Sie auf die richtige Beleuchtung: Besonders bei der Montage kommt es auf gute Lichtverhältnisse an. Es sollte Sie nicht blenden, aber hell genug sein, dass Sie alle Ihre Materialien gut sehen können.

Ergonomie in der Produktion

Auch bei Arbeitsplätzen im Bereich der Produktion sollten Sie auf ein ergonomisch angepasstes Arbeitsumfeld achten. Dauerhaft wiederkehrende Bewegungsabläufe können Ihren Körper sehr stark belasten und bei falscher Körperhaltung auch schnell zu gesundheitlichen Schäden führen. Ein ergonomisch angepasster Arbeitsplatz kann hier also sowohl Ihre Arbeit, als auch Ihre Gesundheit nachhaltig unterstützen.

  • Arbeiten Sie wenn möglich mit flexiblen und anpassbaren Materialien: Wenn Sie zum Beispiel an einem Produktionstisch arbeiten, verwenden Sie am besten einen, der höhenverstellbar ist und sich an Ihre Körpergröße anpassen kann.
  • Schonen Sie Ihren Rücken: Vermeiden Sie es, sich zu bücken, oder zu stark vorzubeugen.
  • Achten Sie auf einen guten Bewegungsausgleich: Stehen Sie nicht Ihren gesamten Arbeitstag über in der gleichen Haltung vor Ihrem Arbeitstisch. Vertreten Sie sich nach Möglichkeit immer mal wieder die Beine, oder setzen Sie sich für manche Arbeitsschritte hin.
  • Platzieren Sie Ihre Werkzeuge und Arbeitsmaterialien in guter Reichweite: Sie sollten alles gut und sicher greifen können, um optimal arbeiten zu können.
  • Passen Sie die Arbeitsumgebung ergonomisch an: Das kann zum Beispiel die Beleuchtung betreffen, die Temperaturen im Arbeitsraum, oder auch die Lärmbelastung, der Sie beim Arbeiten ausgesetzt sind.

Ergonomie im Homeoffice

Besonders wenn Sie viel Zeit im Homeoffice verbringen, sollten Sie sichergehen, dass Sie Ihren Arbeitsplatz an Ihre Bedürfnisse anpassen. Oftmals legt man in den eigenen vier Wänden mehr wert auf Bequemlichkeit als auf Funktionalität. Bei Ihrem Arbeitsplatz sollten Sie aber darauf achten, ihn ergonomisch zu gestalten, damit aus Ihrem Heimarbeitsplatz kein Gesundheitsrisiko wird.

Mann im Homeoffice
Im Homeoffice haben Sie oftmals mehr Spielraum, sich Ihren Arbeitsplatz ergonomisch einzurichten.

  • Finden Sie den richtigen Ort für Ihren Arbeitsplatz: Wenn möglich richten Sie ein richtiges Bürozimmer ein. Vermeiden Sie Arbeiten am Küchentisch oder auf dem Sofa. Das lenkt Sie nicht nur schnell von der Arbeit ab, sondern ist auch nicht unbedingt förderlich für eine gesunde Körperhaltung.
  • Reduzieren Sie die Geräuschkulisse Ihres Arbeitsplatzes: Besonders wenn Sie Zuhause arbeiten und Ihre Familie mit im Haus ist, ist es wichtig, dass Sie sich nicht zu schnell durch Geräusche ablenken lassen. Schon ein zu lauter Fernseher kann Ihre Konzentration stark beeinträchtigen. Schließen Sie am besten die Tür Ihres Arbeitszimmers und verwenden Sie falls nötig geräuschdämmende Kopfhörer.
  • Vermeiden Sie zu viel künstliches Licht: am besten arbeitet es sich immer noch bei Tageslicht. Wählen Sie für Ihr Büro also am besten einen Raum mit Fenster und nicht nur eine kleine Büroecke im Flur.
  • Richten Sie Ihr Homeoffice mit den passenden Büromöbeln ein: dazu gehört ein am besten höhenverstellbarer Schreibtisch und ein ergonomischer Bürostuhl, sowie eine vollständige Computerausrüstung (Bildschirm, Tastatur und Maus). Vermeiden Sie es, den ganzen Tag am Laptop zu arbeiten.
  • Richten Sie Ihre Arbeitsmaterialien ergonomisch aus: Sie sollten zum Beispiel genügend Abstand zu Ihrem Bildschirm einhalten und alle wichtigen Arbeitsunterlagen in greifbarer Nähe platzieren.
  • Achten Sie auf einen guten Bewegungsausgleich: Verbringen Sie nicht den ganzen Tag im Sitzen. Durch die Heimarbeit entfällt bereits Ihr täglicher Weg zur Arbeit. Gleichen Sie dies am besten mit Sport aus, wie einem Spaziergang in der Mittagspause oder auch kleineren Gymnastikübungen.

Vorgaben für Arbeitgeber

Grundsätzlich möchte jeder Arbeitgeber, dass seine Angestellten gesund und ohne Einschränkungen arbeiten können. Nur so sind sie produktiv und effizient. Daher ist es den meisten Arbeitgebern ein Anliegen, die Arbeitsplätze ihrer Angestellten von Beginn an ergonomisch zu gestalten. Tatsächlich ist es auch rechtlich festgehalten, dass der Arbeitgeber dazu verpflichtet ist, seine Angestellten keinem vermeidbaren Gesundheitsrisiko auszusetzen. Leider sind die Richtlinien, wie genau ein ergonomischer Arbeitsplatz aussehen sollte, nicht genau definiert. Das liegt auch daran, dass jeder Körper anders ist und unterschiedliche Bedürfnisse an seinen Arbeitsplatz stellt.
Sollten Sie feststellen, dass Ihre Arbeit durch eine ergonomische Anpassung profitieren würde, gehen Sie am besten direkt auf Ihren Arbeitgeber zu und erarbeiten Sie gemeinsam ein ergonomisch angepasstes Gestaltungskonzept für Ihren Arbeitsplatz.

Arbeitsplatzgestaltung: Arbeitsplatz ergonomisch einrichten

Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist der erste Schritt zu einem gesunden und motivierten Arbeiten. Er sollte so gestaltet sein, dass Sie ohne Einschränkungen Ihrer Arbeit nachgehen können und dabei möglichst wenig Belastung durch äußere Faktoren ausgesetzt sind. Ergonomisches Mobiliar kann Ihnen dabei helfen, die körperliche Belastung zum Beispiel am Schreibtisch zu reduzieren, ebenso wie Anti-Ermüdungsmatten Ihnen langes Stehen erleichtern können.

Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch gestalten möchten, achten Sie darauf, ihn an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen. Auch wenn es Richtlinien zur Orientierung gibt, sollten Sie darauf achten, dass die Anpassungen Ihnen wirklich nützen.

Ergonomischer Schreibtisch

Wer viel am Schreibtisch arbeitet, sollte unbedingt auf eine gesunde Körperhaltung achten. Ein Bürotisch, der sich in der Höhe verstellen lässt, ist hierfür bestens geeignet. So können Sie die Arbeitsplatte Ihres Schreibtisches auf genau die Höhe anheben, bei der Sie am besten arbeiten können. Ideal ist eine Höhe, bei der Ihre Unterarme locker in etwas mehr als einem rechten Winkel auf der Tischplatte aufliegen, während Sie mit geradem Rücken auf Ihrem Bürostuhl sitzen. Wenn Sie viel am Computer arbeiten, sollten Sie die Höhe Ihres Schreibtisches so ausrichten, dass Sie locker auf der Tastatur tippen können, ohne dass Ihre Hände abknicken. Die perfekte Ergänzung zu Ihrem höhenverstellbaren Schreibtisch ist ein ergonomischer Bürostuhl. Mit dieser Kombination sind Sie bestens für Ihren Büroalltag gerüstet und können arbeiten, ohne am Abend über Verspannungen und Schmerzen zu klagen. Auch zur Steharbeit gibt es das ideale Extra: Eine Stehhilfe ermöglicht Ihnen dynamisches Stehen, das Sie gleichzeitig entlastet und energetisch hält. Für ein dynamisches Arbeiten unverzichtbar!

Arbeitsmittel auf dem Schreibtisch ergonomisch verteilen

Ein ergonomischer Bürostuhl und ein höhenverstellbarer Schreibtisch können Ihre Körperhaltung während der Arbeit erheblich verbessern. Am besten unterstützen Sie diese Haltung jedoch, wenn Sie auch Ihre Arbeitsmittel ergonomisch auf Ihrem Schreibtisch verteilen. Grundsätzlich geht es darum, „krumme“ Körperhaltungen zu vermeiden. Platzieren Sie Ihre Arbeitsmittel deswegen möglichst parallel und in guter Reichweite. So können Sie nicht nur alles gut erreichen, was Sie für Ihre Arbeit benötigen, sondern fördern auch ein dynamisches und gesundes Arbeiten.

Maßnahmen Arbeitsmittel auf dem Schreibtisch ergonomisch verteilen

Wenn Sie am Computer arbeiten und zusätzlich Unterlagen benötigen, legen Sie diese am besten zwischen Ihre Tastatur und den Bildschirm Ihres PCs. Das erleichtert Ihnen das Ablesen und schont gleichzeitig Ihre Nackenmuskulatur. Noch besser ist es, wenn Sie Ihre Unterlagen erhöht ablegen können. Es sollte möglich sein, Ihre Arbeit so zu verrichten, dass Sie Ihre Nacken- und Rückenmuskulatur nicht zu sehr beanspruchen. Je nach Arbeitstyp kann es auch hilfreich sein, Ihren Schreibtisch ordentlich zu gestalten und so wenig Gegenstände wie möglich darauf abzulegen. Dadurch werden Sie weniger abgelenkt und können konzentrierter Arbeiten.

Ergonomischen Bildschirm aufstellen

Häufig klagen Menschen, die viel am Bildschirm arbeiten, über müde Augen, Kopfschmerzen oder Verspannungen im Nacken. Der Zusammenhang ist klar ersichtlich, wenn man an Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz denkt: ein falsch eingestellter Monitor führt zu einer krummen Körperhaltung und dadurch zu Verspannungen und Schmerzen. Ebenso strengt ein falsch eingestellter Bildschirm Ihre Augen unnötig an und Sie fühlen sich nach einem Arbeitstag müde und energielos.
Dem ist aber leicht Abhilfe zu schaffen: Achten Sie bei der Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes darauf, Bürostuhl, Schreibtisch und Computer-Bildschirm für Sie richtig einzustellen. Sie sollten gerade und aufrecht sitzen und bequem auf den Bildschirm sehen können, ohne den Kopf strecken oder neigen zu müssen. Außerdem sollten Sie direkt auf den Bildschirm sehen können und Ihn nicht schräg vor sich platzieren. Das kann schnell zu Verspannungen führen. Die optimale Sehdistanz liegt zwischen 50 und 70 cm. Achten Sie auch darauf, dass keine Lichtreflexionen Ihre Arbeit am Bildschirm stören und Sie die Zeichen klar und deutlich erkennen können. Wenn nicht, können Sie auch die Anzeigeeinstellungen anpassen. Ebenso sollten Sie die Neigung Ihres Bildschirms anpassen können, um optimal zu arbeiten.

Richtiger Bildschirmabstand
Der richtige Abstand zum Bildschirm ist entscheidend füt gutes Arbeiten.

Wenn Sie mit zwei Bildschirmen arbeiten, sollten Sie sich an die gleichen Richtlinien halten, die auch für die Arbeit an einem Einzelbildschirm gelten. Wichtig ist allerdings, dass die beiden Monitore nicht zu weit voneinander entfernt aufgestellt, sondern einander nach Möglichkeit leicht zugeneigt werden. Wenn Sie hauptsächlich an einem der beiden Bildschirme tätig sind und den anderen nur gelegentlich nutzen, zum Beispiel um den Eingang Ihrer Mails zu überwachen, ist es auch in Ordnung, den zweiten Bildschirm etwas mehr zur Seite zu rücken.

Ergonomie am Laptop

Vor allem im Homeoffice oder unterwegs greifen viele Arbeitende gerne auf ihren Laptop zurück, um ihrer Arbeit nachzugehen. Dabei sei aber gleich eines vorweg gesagt: auf Dauer ist eine ergonomische Arbeitsweise am Laptop kaum möglich. Ein Laptop ist zwar handlich und schnell mal mitgenommen, aber zum dauerhaften Zentrum Ihres Arbeitsplatzes sollte er nicht werden. Wenn Sie doch einmal für eine kurze Zeit am Laptop arbeiten möchten, gibt es einige Produkte, die Ihre Arbeit ergonomisch unterstützen. Ein solches Produkt ist ein Laptopständer. Er fungiert als Erhöhung für Ihren Laptop, sodass Sie sich nicht vorbeugen müssen, um den Bildschirm gut zu sehen. Um Ihre Handgelenke zu schonen ist es sinnvoll, eine zusätzliche Tastatur und eine Maus zu verwenden. Auf Dauer beugen sie Verspannungen und Gelenkschmerzen vor und unterstützen somit Ihre Gesundheit.

Ergonomisch Sitzen - Der Bürostuhl

Wer an Ergonomie am Arbeitsplatz denkt, denkt vermutlich als erstes an ergonomische Bürostühle. Und das aus gutem Grund: Wer einen Bürojob hat, verbringt meist den Großteil seiner Arbeitszeit im Sitzen. In der falschen Haltung kann dies auf Dauer zu gesundheitlichen Schäden führen.

Wer zum Beispiel nicht auf einem ergonomisch angepassten Bürostuhl sitzt, sitzt schnell in verkrümmter Haltung. Dies verspannt die Muskeln und kann zu Nacken- oder Rückenschmerzen führen. Im schlimmsten Fall entwickeln sich chronische Schmerzen oder Sie erleiden einen Bandscheibenvorfall.

Mann in ergonomischer Sitzposition
Beugen Sie Rückenschmerzen vor, indem Sie richtig auf Ihrem Bürostuhl sitzen.

Ein ergonomisch anpassbarer Bürostuhl gehört zur Grundeinrichtung eines ergonomischen Büros. Er ist in der Höhe verstellbar und hat eine flexible und anpassbare Rückenlehne, die sich genau an Ihren Körper anpassen kann und ihn so verlässlich unterstützt. Damit wird das bewegte Sitzen aktiv gefördert. Das bedeutet einen regelmäßigen Wechsel zwischen:

  • Vorderer Sitz:
    Hier neigen Sie Ihren Oberkörper leicht nach vorne. Mit Ihren Armen stützen Sie sich am Schreibtisch ab und Ihre Beine sind leicht nach hinten gebeugt.
  • Aufrechter Sitz:
    Diese Position ist - wie der Name schon sagt - aufrecht und gerade. Die Beine stehen in einem 90 Grad Winkel fest auf dem Boden. Auch die Arme liegen im 90 Grad Winkel locker auf dem Tisch auf. Achten Sie darauf, dass Ihre Beine parallel sind und sich Ihre Füße auf der gleichen Höhe wie Ihre Knie befinden.
  • Hinterer Sitz:
    Diese Position ist für viele eher gemütlich, denn der Oberkörper ist nach hinten gelehnt. Sie “liegen” quasi in Ihrem Bürostuhl. Ihre Beine stehen in einem gestreckten Winkel auf dem Boden.

Legen Sie beim Kauf eines Bürostuhls also unbedingt Wert darauf, dass er ergonomisch ist und dieses dynamische Sitzen unterstützt. Der richtige Stuhl unterstützt Ihre Wirbelsäule bei jeder dieser Sitzpositionen und bietet zuverlässigen Halt und Stabilität.

Ergonomisches Büro - Die Raumumgebung

Ein guter Arbeitsplatz sollte immer an die arbeitende Person angepasst sein und nicht umgekehrt. Dazu gehört auch die Raumgestaltung Ihres Büros und Ihres Arbeitsumfeldes. Eine ergonomische Raumumgebung kann sowohl Ihr eigenes Büro umfassen, als auch spezielle Stillarbeitsräume, die extra dafür konzipiert sind, in ihnen fokussiert arbeiten zu können, ohne dass Störfaktoren wie Telefongespräche auftreten. In Ihrem eigenen Büro können Sie für ein angenehmes Arbeitsumfeld sorgen, zum Beispiel durch ein bestimmtes Ordnungssystem. Nutzen Sie die große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten, die dazu beitragen, dass Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen. Dadurch haben Sie gleich mehr Freude an Ihrer Arbeit und können mit viel Energie Ihren Aufgaben nachkommen.

Für verschiedene Ordnungssysteme können Sie unter anderem ergonomische Büroeinrichtungen, wie Schränke oder Regale verwenden. Je nach Ordnung entsteht so ein dynamisches Arbeitsumfeld, in dem Sie immer mal wieder von Ihrem Platz am Schreibtisch aufstehen und durch Ihr Arbeitszimmer gehen müssen, um diverse Unterlagen oder Materialien zu holen. Das beugt Verspannungen vor und sorgt für einen aktiveren Arbeitsalltag.

Ergonomische Beleuchtung

Wer glaubt, dass Ergonomie am Arbeitsplatz bei Bürostühlen und höhenverstellbaren Schreibtischen endet, der irrt sich. Auch die Lichtverhältnisse beim Arbeiten haben einen großen Einfluss darauf, wie gut wir arbeiten und wie groß die Belastung dabei ist. Um Ihren Arbeitsplatz so ergonomisch wie möglich zu gestalten, sollten Sie daher auch auf die passenden Leuchten achten. Am besten arbeitet es sich bei Tageslicht. Wenn Sie jedoch die meiste Zeit in geschlossenen Räumen arbeiten und vor allem künstlichen Lichtquellen ausgesetzt sind, gehen Sie sicher, dass es zwar hell genug ist, um gut arbeiten zu können, Sie aber auf keinen Fall geblendet werden.

Mann im Homeoffice
Die richtige Beleuhtung am Arbeitsplatz ist enorm wichtig.

Bei der Arbeit sollten Sie Ihre Augen so wenig wie möglich anstrengen müssen. Achten Sie auch darauf, dass keine unnötigen Reflexionen oder Spiegelungen auftreten – zum Beispiel mit Ihrem Bildschirm – und nutzen Sie Ihre Pausen, um ausreichend Tageslicht zu tanken. Schon ein kurzer Spaziergang in der Sonne kann Ihnen wieder neuen Schwung für Ihre nächste Aufgabe geben.

Tipps & Beispiele für Ergonomie am Arbeitsplatz

Um gut und produktiv arbeiten zu können, muss ein ergonomisches Arbeitsumfeld geschaffen werden. Dieses beginnt bei der richtigen Einrichtung Ihres Arbeitsplatzes und der Bereitstellung ergonomisch anpassbarer Arbeitsmaterialien. Überprüfen Sie vor Beginn Ihrer Arbeit, ob Ihr Arbeitsplatz immer noch an Ihre Bedürfnisse angepasst ist, und stellen Sie Ihre Arbeitsmaterialien andernfalls so ein, dass Sie ungestört und angenehm arbeiten können. Ihr Arbeitsplatz sollte für eine gute Arbeit immer an Sie angepasst sein und nicht umgekehrt. Mit der Zeit können sich Ihre Bedürfnisse ändern, oder es kann nötig werden, Ihren Arbeitsplatz neu zu gestalten. Überprüfen Sie deswegen in regelmäßigen Abständen, ob alles an Ihrem Arbeitsplatz noch genauso ist, wie es für Sie sein soll.

Übungen für das Büro
Bewegung, Positionswechsel und die rchtige Ausstattung schaffen Ergonomie am Arbeitsplatz

Grundsätze & Verhaltensregeln für Ergonomie am Arbeitsplatz

Die wichtigsten Grundsätze, die Sie beim Einrichten Ihres ergonomischen Arbeitsplatzes berücksichtigen sollten, auf einen Blick:

  1. Anpassung:
    Ihr Arbeitsplatz muss sich an Sie anpassen - nicht umgekehrt. Ihre Arbeitsmaterialien und Büromöbel sind dazu da, Sie in Ihrer Arbeit zu unterstützen. Wenn Sie also feststellen, dass manche Bewegungsvorgänge Ihnen Beschwerden bereiten, ist es an der Zeit, diese zu ändern.
  2. Bewegung:
    Verbringen Sie nicht Ihre gesamte Arbeitszeit in derselben Haltung, sondern lockern Sie Ihre Muskeln immer wieder auf, zum Beispiel mit kleinen Übungen am PC-Arbeitsplatz, oder einem kurzen Spaziergang zur Teeküche.
  3. Dnamik:
    Bringen Sie so viel Dynamik in Ihren Arbeitsalltag wie möglich und versuchen Sie, Ihre Arbeit und die damit verbundenen Bewegungsabläufe so vielfältig wie möglich zu gestalten. Das hält nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihren Geist fit und gibt Ihnen stets neue Energie und Motivation für Ihre Arbeit.

Ergonomisches Sitzen am Schreibtisch

Wer viel am Schreibtisch sitzt, sollte unbedingt auf eine gesunde Haltung und eine gute Sitzposition achten. Besonders wenn Sie lange Zeit ohne Pause sitzen, können Sie schnell in eine ungesunde Sitzhaltung verfallen, die auf Dauer schädlich werden kann. Um ein ergonomisches Sitzen am Arbeitsplatz zu gewährleisten, sollten Sie zuerst einmal die richtige Ausstattung an Büromöbeln besitzen. Wenn Ihr Schreibtischstuhl nicht höhenverstellbar ist, ist richtiges Sitzen nämlich gar nicht so einfach: Um richtig am Schreibtisch zu sitzen, sollten Ihre Beine einen 90 Grad Winkel bilden, wenn Sie auf der gesamten Sitzfläche des Bürostuhls sitzen. Die optimale Höhe hat Ihr Stuhl dann, wenn Ihre Unterarme locker in ebenfalls einem 90 Grad Winkel auf der Tischplatte aufliegen.

Beachten Sie aber immer auch das aktive Sitzen und ändern Sie Ihre Position regelmäßig, um Ihre Muskeln zu lockern und keine dauerhaft einseitige Belastung zu fördern. Das Buch von Dr. Kelly Starrett, Glen Cordoza und Juliet Starrett bringt es auf den Punkt: “Sitzen ist das neue Rauchen”. Deshalb sollten Sie mit ergonomischen Möbeln in Ihrem Büro den schädlichen Belastungen des Sitzens entgegenwirken und auf Ihren Körper hören. Spüren Sie bereits ein leichtes Zwicken im Rücken, leiden Sie öfter unter Kopfschmerzen oder haben Sie regelmäßig starke Schmerzen im Lenden-, Nacken- oder Schulterbereich? Dann sollten Sie Ihre Sitzposition dringend überprüfen und gegebenenfalls einen Bürostuhl kaufen, der Ihre Wirbelsäule unterstützt und Ihren Rücken entlastet.

Ergonomie & Tischhöhe

Damit Sie in einer gesunden Haltung arbeiten können, ist nicht nur die eingestellte Höhe Ihres Bürostuhls wichtig, sondern auch, dass Ihr Arbeitstisch entsprechend angepasst ist. Um optimal arbeiten zu können, sollte Ihr Schreibtisch so eingestellt sein, dass Sie Ihre Unterarme locker in einem guten 90 Grad Winkel auf den Tisch auflegen und ungehindert arbeiten können, während Sie aufrecht stehen oder sitzen. Wenn Sie am Computer arbeiten und viel auf der Tastatur tippen, oder dauerhaft mit Arbeitsmaterialien, die höher sind als der eigentliche Tisch am Steharbeitsplatz, nehmen Sie diese als Orientierung für die optimale Tischhöhe. Sie sollten sich während des Arbeitens nicht unnötig vorbeugen müssen. Das schadet dem Rücken und kann zu bleibenden Beschwerden führen.

3 einfache Regeln für Ergonomie
3 einfache Regeln für Ergonomie am Arbeitsplatz

Ergonomische Hilfsmittel am Arbeitsplatz

Um Ihre Arbeit am Computer bestmöglich zu unterstützen und Ihre Gelenke zu schonen, gibt es einige ergonomische Hilfsmittel, die Ihnen die Belastungen auf Ihren Körper deutlich reduzieren können. Wer viel zu tippen hat, sollte sich überlegen, ob nicht eine ergonomische Tastatur das Richtige für ihn sein könnte. Im Gegensatz zu üblichen Tastatur-Modellen sind diese ebenfalls in der Höhe einstellbar und an ein ergonomisches Arbeiten angepasst. Sie unterstützen die natürliche Haltung von Hand- und Schultergelenken und beugen so nachhaltig Verspannungen vor.

Ebenso verhält es sich mit einer ergonomischen Maus. Ob Rechts- oder Linkshänder, eine ergonomische Maus ist bestens darauf angepasst, gut in der Hand zu liegen und eine natürliche Bewegungsfolge zu unterstützen. Auch bei stundenlanger Computerarbeit wird das Risiko von Haltungsschäden an der Hand signifikant verringert und Ihr Mausarm wird entlastet.

Dehnübung am Arbeitsplatz
Ergonomische Hilfsmittel und regelmäßiges Dehnen sind gut für ihre Haltung

Weitere Entlastung bieten Arm- und Handballenauflagen. Diese entlasten die Muskulatur nicht nur im Sitzen, sondern auch im Stehen und unterstützen die natürliche Bewegung Ihres Arms und Ihrer Hand. Durch eine neutrale Haltung Ihrer Hand und Ihres Arms vermeiden Sie Überstreckungen und beugen so unter anderem Nackenschmerzen vor. Natürlich sind alle ergonomischen Hilfsmittel nicht nur zur Prävention von Haltungsschäden sinnvoll. Auch wenn Sie bereits unter Beschwerden leiden, sind diese kleinen Hilfsmittel eine große Erleichterung. Mit der richtigen Ausstattung können Sie Ihre Beschwerden aufgrund der falschen Handposition nachhaltig lindern.

Ergonomische Einrichtung & Krankenkasse

Ihren Arbeitsplatz ergonomisch anzupassen ist immer sinnvoll, aber auch oftmals mit höheren Kosten verbunden. Viele Arbeitgeber sind jedoch bereit, diese Kosten zu tragen, um das Wohl ihrer Angestellten zu gewährleisten. Wer noch zusätzlich ergonomisch angepasste Büromöbel benutzen möchte – zum Beispiel im Homeoffice – kann hier von seiner Krankenkasse profitieren. Vor allem Menschen mit Vorerkrankungen, wie einem Bandscheibenvorfall können sich in diesem Fall an ihre Krankenkasse wenden und einen Antrag auf einen ergonomischen Bürostuhl stellen. Meist benötigen Sie hierfür eine Bescheinigung vom Arzt (z.B. von Ihrem Orthopäden), der bestätigt, dass Ihre Vorerkrankungen Sie in Ihrer jetzigen Arbeit einschränken und ein ergonomisches Büromöbel Ihnen hier helfen kann, Ihrer Arbeit nachzukommen. Sollte Ihr Antrag angenommen werden, kann die Anschaffung Ihres neuen Bürostuhls entweder teil-bezuschusst werden, oder die Kosten sogar vollständig von der Krankenkasse übernommen werden.
Informieren Sie sich ab besten direkt bei Ihrer Krankenkasse über Ihre Möglichkeiten und die Voraussetzungen für einen solchen Antrag.

Übungen fürs Büro: So beugen Sie Verspannungen vor

Die meiste Zeit Ihres Arbeitsalltags verbringen Sie in derselben Körperhaltung und wiederholen immer wieder bestimmte Bewegungen. Ob in der Produktion, am Computer, oder im Stehen, diese Bewegungsmuster können den Körper auf Dauer stark belasten und rufen schnell Verspannungen hervor. Das führt meist zu Schmerzen und dadurch auch zu Unlust an Ihrer Arbeit.

Übung zur Muskellockerung
Lockern Sie ihre Muskeln immer mal wieder mit kleinen Übungen auf, um Verspannungen vorzubeugen.

Um sowohl Ihren Körper, als auch Ihren Geist immer mal wieder aus der Routine zu holen, können Sie ein bisschen Bewegung an Ihren Arbeitsplatz bringen. Zwar hilft es auch schon, wenn Sie zwischendurch immer mal wieder aufstehen und manche Arbeiten - zum Beispiel Telefonate - im Stehen erledigen. Doch auch leichte Übungen können Ihnen helfen, Ihre Muskeln immer wieder aufzulockern und neue Energie für die nächsten Aufgaben zu sammeln.

Übungen am Arbeitsplatz
Übungen am Arbeitsplatz

Natürlich können Sie auch leichte Fitness Workouts mit Haushaltsgegenständen, wie Getränkekisten oder dem Sofa, durchführen oder kurze Yoga-Übungen in Ihren Arbeitsalltag einbauen. Beachten sollten Sie nur, dass Sie regelmäßige Bewegung in Ihren Tag integrieren und sich nicht einmal verausgaben und den Rest des Tages steif dasitzen. Auch kleine Übungen, die gar nicht anstrengend sind, tun Ihren Muskeln gut und fördern außerdem noch die Durchblutung - das macht wach und fördert die Konzentration.

Ergonomie am Arbeitsplatz: Checkliste

Damit Sie noch einmal einen Überblick über unsere Tipps und Tricks für einen ergonomischen Arbeitsplatz erhalten, haben wir Ihnen hier eine kleine Checkliste zusammengestellt. Egal wo Sie arbeiten, mit unserer Checkliste können Sie Ihren Arbeitsplatz ganz einfach ergonomisch gestalten und energiegeladen und konzentriert Ihrer Arbeit nachkommen.

Checkliste ergonomischen Arbeitsplatz
Checkliste für einen ergonomischen Arbeitsplatz

Zusammenfassung

Ergonomie am Arbeitsplatz umfasst viel mehr als nur höhenverstellbare Schreibtische: Sie bezeichnet alle Faktoren, in denen sich Ihre Arbeit an Sie anpassen kann und soll. Dazu zählen neben den Büromöbeln auch Raumklima, Beleuchtung oder eine verminderte Geräuschkulisse. Einen Arbeitsplatz ergonomisch zu gestalten bedeutet, ihn an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen. Passen Sie sich nicht an Ihren Arbeitsplatz an, sondern schaffen Sie sich Ihre Umgebung so, wie Sie sie brauchen. So verhindern Sie auf lange Sicht Verspannungen oder Haltungsschäden.
Ergonomische Büromöbel und Gestaltungsstrategien fördern die natürlichen Bewegungsabläufe und bringen die nötige Dynamik in Ihren Arbeitsalltag, um Ihre Muskeln immer wieder aufzulockern und zu verhindern, dass Sie zu lange Zeit in ein und derselben ungesunden Körperhaltung verharren.

Richtige Haltung am Arbeitsplatz
Die richtigen Bewegungen für Ihren Arbeitsplatz im Überblick

Ergonomische Bürostühle unterstützen Ihren Rücken und höhenverstellbare Schreibtische laden dazu ein, bei der Arbeit auch einmal vom Sitzen ins Stehen zu wechseln. Weitere ergonomische Hilfsmittel wie Mäuse, Tastaturen oder Armstützen helfen Ihnen, Ihre Schulter- und Nackenmuskulatur zu entlasten und fördern so nachhaltig Ihre Gesundheit. Ergonomie ist gar nicht schwer in Ihren Arbeitsalltag zu integrieren. Auch ein kurzer Spaziergang zur Teeküche oder ein Telefonat im Stehen kann Ihnen bereits helfen, Ihre Muskeln wieder aufzulockern. Sorgen Sie zudem für einen guten Bewegungsausgleich zur Arbeit, zum Beispiel dadurch, dass Sie mit den Fahrrad zur Arbeit fahren, oder auch im Büro zwischendurch eine aktive Pause einlegen und kleine Übungen durchführen. Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist übrigens nicht nur im Büro wichtig. Auch Berufsfelder wie Montage, Produktion oder Verkauf lassen sich ergonomisch gestalten.

FAQ:

  1. Warum ist Ergonomie am Arbeitsplatz wichtig?
    Ergonomie spielt besonders am Arbeitsplatz eine große Rolle. Durch einen ergonomisch angepassten Arbeitsplatz arbeiten Sie effektiver und mit weniger Belastung für Ihren Körper. Dadurch entstehen weniger Gesundheitsprobleme, Sie können Ihrer Arbeit uneingeschränkt nachkommen und haben auch lange Zeit Freude daran.
  2. Welche Grundsätze sind für die Ergonomie wichtig?
    Ein ergonomischer Arbeitsplatz orientiert sich an den Bedürfnissen von Ihnen als arbeitende Person, nicht andersherum. Das ist der wichtigste Grundsatz ergonomischer Arbeitsgestaltung. Jeder Körper ist anders, deswegen kann man keine pauschalen Richtlinien für ergonomisches Arbeiten festlegen. Wichtig ist aber, dass Sie in einer Haltung arbeiten können, die Ihren Körper so wenig wie möglich belastet. Um dies zu gewährleisten gibt es eine Reihe von ergonomisch anpassbaren Büromöbeln, wie höhenverstellbare Schreibtische oder Bürostühle, die Ihnen Ihre Arbeit erheblich erleichtern können.
  3. Welche Vorgaben gibt es für Arbeitgeber hinsichtlich der Ergonomie?
    Der Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Arbeitsbedingungen seiner Angestellten so zu stellen, dass jegliche vermeidbare Gesundheitsrisiken entfallen. Wie genau ein ergonomischer Arbeitsplatz allerdings aussehen soll, ist in den Richtlinien nicht festgehalten. Grund dafür ist, dass die ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes individuell an Sie als Arbeitnehmer angepasst werden muss. Jeder Körper ist anders und deswegen kann sich auch jeder ergonomische Arbeitsplatz unterscheiden. Um Ihnen jedoch entgegenzukommen. Stellen viele Arbeitgeber ihren Angestellten höhenverstellbare Schreibtische und Bürostühle zur Verfügung, die entsprechend angepasst werden können.
  4. Was versteht man unter Ergonomie am Arbeitsplatz?
    Ergonomie am Arbeitsplatz bedeutet vor allem, dass Ihr Arbeitsplatz an Sie angepasst wird und Ihnen dadurch die Arbeit erleichtert. Dazu zählt weit mehr als nur ein höhenverstellbarer Schreibtisch. Neben Büromöbeln gehören auch Beleuchtung, Geräuschkulisse und abwechslungsreiche Arbeitsvorgänge dazu. Um nicht den ganzen Arbeitstag in ein und derselben Haltung zu verbringen, die schnell zu Verspannungen und Schmerzen führen kann, ist es am besten, wenn Sie Ihre Arbeit immer wieder durch neue Körperhaltungen auflockern und auch ausreichend Pausen einplanen. Kurze Bewegungsübungen können Ihnen dabei helfen, wieder neue Energie zu tanken und sich Ihren neuen Aufgaben zu widmen.
2021-08-27 16:01:00 / Stühle - News

27.08.2021

Wir stellen Ihnen hier die Top 10 Bürohocker & Sitzhocker 2022 vor, mit Preisen, Qualität und unseren Empfehlungen. Lesen Sie alles über ergonomische Hocker hier im Überblick. Wer viel im Sitzen...

27.08.2021

Im Chefsessel Test stellen wir die besten ergonomischen Modelle aus Stoff und Leder 2022 vor: mit Preisen, Testbericht und Empfehlung. Lesen Sie alle Infos über ergonomische Chefsessel im...

27.08.2021

Ergonomische Bürostühle im Test - wir vergleichen die besten rückenschonenden Schreibtischstühle für Sie. Erfahren Sie hier alles zu Preisen, Qualität, Erfahrungen und viele weitere wissenswerte...

27.08.2021

Home Office wurde in den letzten Jahren ein zunehmend beliebtes Arbeitsmodell in Deutschland. Doch nicht jeder kann sich mit der Idee, von zu Hause zu arbeiten, anfreunden. Die meisten besitzen...

27.08.2021

Ergonomie am Arbeitsplatz - was bedeutet das eigentlich? In diesem Beitrag finden Sie alles, was Sie über einen ergonomischen Arbeitsplatz wissen sollten: 8 Tipps für gesunde Büroarbeit sowie...

Passwort vergessen